Das Berufslaufbahnkonzept im Metallhandwerk

Ein Ergebnis des Verbundprojektes "Heavy Metal – Unsere Zukunft im Metallhandwerk" des BVM - Bundesverband Metall (Projektleitung), der ZWH - Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk und dem BWM - Bildungswerk deutscher Metallhandwerke, das durch das Xenos-Programms "Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wurde, ist das erweiterte Berufslaufbahnkonzept des Metallhandwerks (BLBK). Es zeigt flexible und individuelle Karriereverläufe des Metallhandwerks mit breiten Einstiegs- und vielen Aufstiegschancen anhand von beschrieben und dargestellten Karrierewegen echter Personen aus dem Metallhandwerk. Diese umfassen die ordnungspolitisch verbindlichen formalen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten als auch möglicheberufstypische Spezialisierungen und Zusatzqualifikationen als non-formale Qualifikationen. Die Karrieremöglichkeiten im Metallhandwerk werden als offenes ‚Optionensystem‘ dargestellt, Karriereperspektiven für Schüler/innen und Lehrkräfte veranschaulicht.

Das jugendaffine BLBK dient als einsetzbares Instrument in der Rekrutierungspraxis, durch das Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, Jungen und Mädchen, Leistungsstarke und Lernschwache angesprochen werden. Durch die Karrierestufung können Betriebe zudem differenzierter auf die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der jugendlichen Bewerber/innen eingehen und dabei auch für den Betrieb bedarfsspezifische Qualifikationen fördern.

 

Zum Berufslauflaufbahnkonzept des Metallhandwerks