BOB-Schulung in Essen

Am 12.06.2015 fand die erste Schulung zum BerufsOrientierungsBeauftragten im Metallhandwerk (BOB) nach Auslauf der Förderung durch das Bundesprogramm „XENOS – Integration und Vielfalt“ in der Geschäftsstelle des Bundesverbands Metall in Essen statt. Die Teilnehmergruppe, die sich neben Unternehmer/innen des Metallhandwerks sowie Vertretern kooperierender Bildungsträger aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen zusammensetzte, widmete sich dem Thema der Nachwuchsgewinnung im Metallhandwerk und entwickelte dabei Lösungswege für eine erfolgreiche Nachwuchssicherung. Im Anschluss an verschiedene theoretische Inputs u.a. zur demografischen Entwicklung und dem Fachkräftemangel, tauschten die Teilnehmerinnen in Workshops Ideen aus und entwickelten Strategien, um Auszubildende, insbesondere die im Metallhandwerk bislang vernachlässigten Zielgruppen der jungen Frauen, Jugendlichen mit Migrationshintergrund und praktisch Begabten zu gewinnen. Dabei standen folgende Fragen im Vordergrund: Wie können wir mehr Mädchen für Metallberufe begeistern? Wie sprechen wir Jugendliche mit Migrationshintergrund gezielter an? Wie schaffen wir es, lernschwächeren Jugendlichen den Weg in unsere Ausbildungen zu ebnen? – Neue Methoden sind gefragt, um die Diskriminierung am Ausbildungsmarkt abzubauen und die Zukunft des Metallhandwerks und der Betriebe zu sichern.

Junge Migrantinnen und ihre Eltern über die Kontaktaufnahme zu Migrantenvereine zu gewinnen sowie die Vorstellung der Metallberufe in Schulen, bei der insbesondere aufgezeigt wird, dass auch Frauen im Metallhandwerk willkommen sind, waren dabei nur zwei der Ideen, die die engagierte Teilnehmergruppe entwickelte.

Damit das BOB-Netzwerk stetig wächst, finden im Jahr 2015 fünf weitere „Schulungen zum/r BerufsOrientierungsBeauftragten im Metallhandwerk (BOB)“ statt. Zudem sind für dieses Jahr weitere BOB-Coaching-Termine uns Austauschtreffen mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten geplant.