Berufsorientierung

Die beiden Fachzentren des Bildungswerkes Deutscher Metallhandwerke sind auf Verbandsebene in Gremien der beruflichen Aus- und Weiterbildung eingebunden und in die regionalen und überregionalen Netzwerke zur Gestaltung der Prozesse im Übergang von Schule in Wirtschaft integriert. Dazu zählen zum Beispiel der Arbeitskreis der MINT-Initiative der Stiftung NiedersachsenMetall und der Arbeitskreis „Schule – Wirtschaft“ im Landkreis Mittelsachsen, in denen allgemein- und berufsbildende Schulen sowie regionale Ausbildungsbetriebe zusammengeschlossen sind. Weiterhin ist das Fachzentrum in Sachsen Mitglied regionaler Partner im strategischen Bereich der „Koordinierungsstelle Berufs- und Studienorientierung“ und Partner des Programmes „Perspektive Berufsabschluss“ im kreisweiten Projekt „Regionales Übergangsmanagement Mittelsachsen“. Zielsetzung dieser Partnerschaften sind u.a. die Entwicklung und Koordinierung regionaler Beratungs- und Unterstützungsangebote am Übergang von der Schule in die Ausbildung. Zu den Ergebnissen zählen u.a. gemeinsam gestaltete Berufsinformationsmessen mit der Agentur für Arbeit /Berufsberatung der Arbeitsagenturund weiteren wirtschaftsnahen Bildungsdienstleistern oder auf technische Berufe ausgerichtete Berufsinformationsveranstaltungen für und mit technologieorientierten Ausbildungsbetrieben der Region.

Seit 2010 bzw. 2011 arbeiten die beiden Fachzentren des Bildungswerkes im Rahmen des Berufsorientierungsprogrammes des BMBF (BOP) mit insgesamt 11 Haupt-, Real-, Gesamt- und Oberschulen zusammen und führen mit deren 7. und 8. Jahrgängen eine Potenzialanalyse und darauf folgende Werkstatttage durch. Das MFM hat darüber hinaus eine BO für ein Gymnasium über ESF-Mittel in Zusammenarbeit mit dem Regionalschulamt Chemnitz umgesetzt.

 

Zum Bundesfachzentrum Metall und Technik Northeim

Zum Mitteldeutschen Fachzentrum Metall und Technik Roßwein

Zum Berufsorientierungsprogramm